Appempfehlung für Podcasts [Update]

Bislang waren Apps gar nicht so mein Ding. Für die täglichen Belange hatte ich alles, so glaubte ich jedenfalls, und das passte auf drei Screens. Wenn dann so ein schickes neues iPhone daherkommt, schaut man dann doch wieder etwas genauer hin und findet das ein oder andere Goodie.

So bin ich für Podcasts auf Downcast gestoßen. Eigentlich seltsam, dass ich mich nicht schon länger an der unerträglichen Funktion von iTunes gestört habe. Ich hatte mich nur schon so an die Schwächen gewöhnt, dass sie mir nicht mehr auffielen. Tim von MobileMacs hat sich in einer der letzten Folgen heftig darüber beschwert und ich kann ihm da nur zustimmen. Seit der Einführung dieser Funktion im Jahre wasweißich hat Apple nichts aber auch rein gar nichts für die Podcastintegration getan. Auf dem iPhone war das eine Katastrophe. Ohne ständiges Hin- und Hersynchronisieren, war man nicht auf dem Stand. Ich habe damit gelebt, immer ca. 1 Woche hinterher zu sein.

Doch es gibt Hoffnung. Diverse Drittanbieter haben eigene Apps geschrieben, die sich sehr gut in das System integrieren. Downcast ist eine davon, die im Store mit einer Ausnahme nur Höchstwertungen erhält. Andere Alternativen habe ich mir aus Kostengründen nicht angesehen. In Downcast lassen sich Podcasts abonnieren, Listen anlegen, Downloads organisieren und und und. Ich wäre jetzt überfordert, hier alle Funktionen herunterzubeten. Ich kann aber sagen, wie ich es benutze.

Zunächst habe ich meine Podcasts gesucht. Das ging sehr einfach, weil es eine großartige Auswahl gibt, die auch Kategorien aufweist wie im iTunesstore. Hier macht es auch Spaß, nach neuen interessanten Podcasts zu stöbern. Leider gibt es keine Bewertungen oder Kommentarfunktionen.

Downcast hat sofort damit begonnen, die letzte Folge des jeweiligen Podcasts herunterzuladen. Das wird auch klanglich entsprechend angezeigt. Was heruntergeladen wird und wie lange es behalten wird, lässt sich in den Settings einfach vorgeben. Ich will immer nur die neueste Folge und die soll gelöscht werden, sobald ich sie gehört habe. Standardmäßig klappert Downcast alle 3 Stunden die Feeds nach Neuigkeiten ab. Diese Einstellung habe ich erst einmal beibehalten.

Dann habe ich mir eine Liste angelegt, in der die Podcasts alphabetisch sortiert die älteren vor den neueren Podcasts abspielt. Nicht probiert habe ich, ob das nicht auch standardmäßig passiert. Ja und das war es schon.

Schön, dass Downcast dann auf die standardmäßige Musiksteuerung zugreift, ich kann also durch Doppeldruck des Menübuttons das Abspielen der Podcasts genauso steuern wie vom Headset aus. Leider liegt darin aber auch eine kleine Störung. Irgendwie verliert das iPhone den Kontakt zu Downcast nach längerer Zeit, so dass ich dann wieder die Musik steuere. Ob das an Downcast oder am iOS liegt kann ich nicht sagen.

Alles in allem, Downcast ist zu meiner absoluten Lieblingsapp geworden, weil ich verlernt hatte, wie einfach und schön das Verwalten und Hören von Podcasts sein kann. Und da ich Powerhörer bin, ist Downcast ein Must Have für mich.

[Update] Ob die FAZ mein Blog liest? Jedenfalls ist sie auch auf Downcast gestoßen und voll des Lobes in ihrer heutigen Ausgabe von “Technik und Motor”, einer der wesentlichen Gründe, FAZ zu lesen.